Ich bin ein ENFJ  bzw. „Protagonist“: Wie wirkt sich das auf mein Business aus?

Protagonist-1200x675.jpg

Ich habe einen Persönlichkeitstest gemacht. Es gibts unzählige solcher Tests, ich habe für den Myers Briggs Typenindikator entschieden. Warum? Judith Peters hat mich dazu motiviert, da sie erzählt hat, dass sie ein INTP ist und ich mehr darüber wissen wollte, was diese Buchstaben bedeuten.
Darüber hinaus ist er der von Unternehmen am häufigsten verwendete Persönlichkeitstest.

Dieser Test basiert auf Grundlage der „psychologischen Typen“ von Carl Gustav Jung und gliedert Persönlichkeiten anhand von 4 Skalen:

  1. Motivation, Antrieb: Bist du eher extro- oder introvertiert? Also E oder I?
  2. Aufmerksamkeit: Verarbeitest du die Sinneseindrücke eher intuitiv oder sensorisch? Also N oder S?
  3. Entscheidung: Triffst du deine Entscheidungen eher denkend (englisch: thinking) oder fühlend? Also T (für thinking) oder F?
  4. Lebensstil: Wie gehst du mit getroffenen Entscheidungen um? Überdenkst du oft Entscheidungen oder hältst du, komme was wolle, an einer Entscheidung fest? Also P (für „perceiving“, also wahrnehmend) oder J (für „judging“, also beurteilend)? 

Ich bin ein Protagonist

Berühmte Protagonisten sind Barack Obama, Oprah Winfrey, John Cusack und Ben Affleck. Da befinde ich mich ja in einer charismatischen Gesellschaft 😉

Ich habe nun aus der langen Beschreibung des Protagonisten, all die Dinge herausgenommen, die genau zu mir passen:

  • Ich bin nachdenklich und idealistisch und strebe danach, andere Menschen und die Welt um sie herum positiv zu beeinflussen, selbst wenn es alles andere als einfach ist
  • Kaum etwas erfüllt mich mit mehr Freude und Erfüllung, als Freunde, geliebte Menschen und meine Klienten dabei zu unterstützen, sich selbst zu verwirklichen
  • Wenn ich das Gefühl haben, dass etwas ungerecht oder falsch ist, erhebe ich meine Stimme. Ich versuche dabei nicht  schroff oder zu energisch zu sein, sondern so zu kommunizieren, dass es bei anderen ankommt
  • Manchmal ist es mir selbst ein Rätsel, wie ich mich sich so schnell in die Gedanken und das Herz eines anderen Menschen hineinversetzen kann
  • Meine Geheimwaffe ist die Aufrichtigkeit meiner Absichten. Ich bin von dem aufrichtigen Wunsch motiviert, das Richtige zu tun und nicht als von dem Wunsch, andere Menschen zu manipulieren oder Macht über sie auszuüben.
  • Auch wenn ich mit jemandem nicht einer Meinung bin, suche ich nach einer gemeinsamen Basis.
  • Ich spreche über Dinge, die mir am Herzen liegen
  • Wenn ich jemanden mag, möchte ich um jeden Preis helfen, die Probleme dieser Person zu lösen

Ich bin ein ENFJ

Das E steht für extravertiert

Extravertierte Personen haben Spaß an Gruppenaktivitäten und legen Wert auf soziale Interaktionen. Sie neigen dazu, ihre Begeisterung zu zeigen und auszudrücken.

Zunächst war ich etwas erstaunt zu lesen, dass ich zu 68% extravertiert bin. Ich brauche viel Zeit für mich allein und ziehe mich gerne zurück, doch nach einigen Überlegungen ist es doch absolut stimmig für mich. Ich liebe es gemeinsame Aktivitäten mit meiner Familie oder meinen Freunde und Freundinnen zu organisieren. 

Beruflich sind mit dann gleich 2 großartige Projekte eingefallen:

1. Vor 12 Jahren habe ich ein Netzwerkfrühstück ins Leben gerufen. Damals noch über die Plattform XING, da war ich Moderatorin der Gruppe „City Woman“ mit knapp 1000 weiblichen Mitgliedern. Mittlerweile bewerbe ich das Frühstück über die diversen Wunderweiber Gruppen auf Facebook. Wir treffen uns an jedem vorletzten Donnerstag um 8 Uhr im Restaurant Otto in Hietzing. Wenn du mal in der Nähe bist und eine Frau bist (das ist auch schon die einzige Voraussetzung für die Teilnahme), dann schau gerne vorbei!

2. Inspiriert durch das Frühstücken mit so vielen tollen Frauen mit so vielen interessanten Berufen, kam mir die Idee das „(T)Räume fürs Leben“ Festival ins Leben zu rufen. Das Konzept dahinter war, dass die Besucher:innen gegen einen geringen Eintrittspreis an jedem Stand einen Nutzen ziehen konnten. Das Spektrum reichte von kostenloser Rechtsberatung über Champagner-Verkostung und Bastel-Workshops bis zu Prana, Aufstellungen und Channeling. Ich habe an meinem Stand kostenfrei kinesiologisch. Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgetestet. Im Halbstundentakt gab es darüber hinaus Impulsvorträge und alle Besucher:innen haben ein Goodie Bag mit nach Hause genommen. Das Festival hat bereits 2 mal mit großen Erfolg stattgefunden.

(T)Räume fürs Leben

Das N steht für intuitiv

Intuitive Persönlichkeiten haben viel Fantasie, sind aufgeschlossen und neugierig. Sie wissen Originalität zu schätzen und konzentrieren sich auf die verborgenen Zusammenhänge und entfernten Möglichkeiten.

Laut Meyrs-Briggs bin ich zu 74 % intuitiv, also nur zu 16 % realistisch. Ich muss zugeben, das beschreibt mich ziemlich genau. Ich verliere mich gerne in Träumen und Visionen. Beruflich fälle ich Entscheidungen über Weiterbildungen sehr spontan. Auch die Idee eine eigene Kinesiologie-Ausbildung zu kreieren kam mir beim Autofahren und ich habe sie dann gleich umgesetzt. So entstand mein 4-wöchiger online Kurs „KINEOSKILLS“, der im Jänner zum ersten Mal gestartet ist. Der zweite startet schon Ende September. Hier kannst du ohne Vorkenntnisse das ABC der Kineosolgie erlernen.

Die Idee ein Retreat anzubieten, hatte ich voriges Jahr und gemeinsam mit meiner großartigen Kollegin Petra Paumann fanden im Juni die Detox-Tage in Söll in Tirol statt. Eine tolle Erfahrung, die nächsten Jahr an einem anderen Ort, den wir noch aussuchen werden, stattfinden wird. Wir haben gemeinsam gekocht, Wissenswertes über gesunde Ernährung vermittelt, entspannte Wanderungen gemacht, Aktivierungsübungen gemacht und Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausgetestet. 

Auf der Hohen Salve bei den Detox-Tagen in Söll in Tirol

Das F steht für fühlend

Ich treffe meine Entscheidungen also eher prinzipien-fokussiert und weniger logik-fokussiert. 

Prinzipien-fokussierte Personen legen Wert auf emotionale Ausdrucksfähigkeit und Sensibilität. Ihnen sind Einfühlungsvermögen, soziale Harmonie und Zusammenarbeit besonders wichtig

Einfühlungsvermögen trifft in meinem Beruf absolut zu. Ich höre mir die körperlichen und seelischen Probleme wie zB Ängste, Schmerzen und Sorgen meiner Klienten an, fühle mit ihnen mit und verhelfe ihnen dann zur Erleichterung und Lösung.

Auch die soziale Harmonie ist ein ganz wichtiges Thema für mich. Ich führe gerne klärende Gespräche und mag es nicht, wenn Konflikte ungeklärt bleiben.

Zusammenarbeit mit Kolleginnen, auch aus anderen Branchen ist ein Bereich, den ich vor allem in den letzten Jahren intensiv ausgebaut habe. Von Kochworkshops, Stress-runter-Programmen über Achtsamkeitsnachmittagen bis zu dem genannten (T)Räume des Lebens Festival und den Detox-Tagen in Söll in Tirol und noch vielem mehr.

Kochworkshop mit Petra Paumann

Das J steht für beurteilend (judging)

Planende Personen sind zielstrebig, sorgfältig und sehr gut organisiert. Sie schätzen Klarheit, Berechenbarkeit und Vollständigkeit und ziehen Struktur und Planung der Spontaneität vor.
Ja, ich bin wie schon geschrieben sehr spontan in meinen Entscheidungen. Aber in der Umsetzung meiner Ideen gehe ich sehr geplant und strukturiert vor. Auch bei Weiterbildungen möchte ich immer am Ball bleiben und etwaige Aufgaben oder Prüfungen sofort erledigen und nicht im letzten Moment.
Ich schreibe gerne „To do Listen“, sei es beruflich oder auch den Einkaufszettel für den Supermarkt. 

Wenn du auch gerne wissen möchtest, welcher Typ du bist: ich habe diesen gratis Test gemacht: 16 Personalities .Kommentier gerne was bei dir herausgekommen ist.

 


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


© 2022 - Cranio Sonnenschein